Misericordias Domini

Zweiter Sonntag nach Ostern, 18.04.2021, 10:30 Uhr

mit uns im Gottesdienst:

Erzbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Russlands Dietrich Brauer

und Rektor des Theologischen Seminars der ELK Russlands Dr. Anton Tikhomirov

Glockengeläut

Orgelvorspiel

Pastor:      Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Gemeinde: Amen 

G: Lied EG 111, 1-5

2. Wenn ich des Nachts oft lieg in Not verschlossen, gleich als wär ich tot, lässt du mir früh die Gnadensonn aufgehn: nach Trauern Freud und Wonn. Halleluja.

3. Nicht mehr als nur drei Tage lang mein Heiland bleibt ins Todes Zwang; am dritten Tag durchs Grab er dringt, mit Ehr sein Siegesfähnlein schwingt. Halleluja.

4. Jetzt ist der Tag, da mich die Welt mit Schmach am Kreuz gefangen hält; drauf folgt der Sabbat in dem Grab, darin ich Ruh und Frieden hab. Halleluja.

5. In kurzem wach ich fröhlich auf, mein Ostertag ist schon im Lauf; ich wach auf durch des Herren Stimm, veracht den Tod mit seinem Grimm. Halleluja.

die Gemeinde erhebt sich

Pastor (Rektor Dr. Anton Tikhomirov):Psalm 23

1 Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. 3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. 5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. 6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

P: Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

G: Wie es war im Anfang, wie es ist und sein wird von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

Sündenbekenntnis

P: Liebe Gemeinde, wir sind hier versammelt, um miteinander Gottes Wort zu hören und ihn im Gebet und Loblied anzurufen. Vor dem allmächtigen Gott erkennen wir, dass wir unwürdig sind und seiner Gnade bedürfen. Darum lasst uns gemeinsam unsere Sünden bekennen:

G: Jesus Christus, du bist unser Herr und Bruder.

Deine Liebe ist größer als unser Herz. Du nimmst uns an. Mache uns frei, uns selbst anzunehmen, so dass wir uns anderen Menschen zuwenden können.

Du kennst uns. Du liebst uns.

Hilf, dass wir uns selbst verstehen, sodass wir offen werden für andere. Schenke uns Vertrauen, so dass wir unsere dunklen Seiten wahrnehmen, ohne Angst.

Vergib, was uns von dir, von uns selbst und von anderen Menschen trennt. Schenke uns neue Gemeinschaft mit dir und untereinander.

Das bitten wir dich im Vertrauen auf dein Erbarmen.

G:

P: Ist das euer aufrichtiges Bekenntnis und Gebet und begehrt ihr Vergebung der Sünden um Jesu Christi willen, so antwortet: Ja!

G: Ja!

P: Auf solch euer Bekenntnis und Gebet verkündige ich euch die Gnade Gottes und spreche euch anstatt und auf Befehl unseres Herrn Jesus Christus die Vergebung aller eurer Sünden zu im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

G: Amen.

P: Ehre sei Gott in der Höhe!

G:

P: Tagesgebet

G: Amen, Amen.

Lektor: Apostellesung aus dem 1. Brief des Petrus, Kap.2

G: Halleluja, Halleluja, Halleluja!

G: Lied EG 274, 1-3


2. Zum reinen Wasser er mich weist, das mich erquickt so gute, das ist sein werter Heilger Geist, der mich macht wohlgemute; er führet mich auf rechter Straß in seim Gebot ohn Unterlass um seines Namens willen.
3. Ob ich wandert im finstern Tal, fürcht ich doch kein Unglücke in Leid, Verfolgung und Trübsal, in dieser Welte Tücke: denn du bist bei mir stetiglich, dein Stab und Stecken trösten mich, auf dein Wort ich mich lasse.

Lektor: Ankündigung des Evangeliums

G: Lob sei dir, o Christe!

Lektor: Lesung aus dem Johannesevangelium 10:11-16

P: Wir bekennen gemeinsam unseren christlichen Glauben, jeder in seiner Sprache.

G: Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel, er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

Erzbischof: Einsegnung von Alexei Kolosov ins Vikariat

die Gemeinde setzt sich 

G: Lied EG 115, 1-3

2. Jesus lebt! Ihm ist das Reich über alle Welt gegeben; mit ihm werd auch ich zugleich ewig herrschen, ewig leben. Gott erfüllt, was er verspricht; dies ist meine Zuversicht.

3. Jesus lebt! Ich bin gewiss, nichts soll mich von Jesus scheiden, keine Macht der Finsternis, keine Herrlichkeit, kein Leiden. Seine Treue wanket nicht; dies ist meine Zuversicht.

Erzbischof: Predigt

G: Lied (Text und Melodie: D. Brauer)

die Gemeinde erhebt sich

P: Gebet

G: (nach den einzelnen Bitten antwortet die Gemeinde) Herr, erbarme dich!

Erzbischof: Abendmahl

G: Lied EG 221, 1-3

  1. Das sollt ihr, Jesu Jünger, nie vergessen: / wir sind, die wir von einem Brote essen, / aus einem Kelche trinken, alle Brüder / und Jesu Glieder.

2. Wenn wir wie Brüder bei einander wohnten, / Gebeugte stärkten und die Schwachen schonten, / dann würden wir den letzten heilgen Willen / des Herrn erfüllen.

3. Ach dazu müsse seine Lieb uns dringen! / Du wollest, Herr, dies große Werk vollbringen, / dass unter einem Hirten eine Herde / aus allen werde.

P: Wir beten, wie Jesus uns gelehrt hat, jeder in seiner Sprache:

G: Vater unser im Himmel!

Geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

P: Gehet hin im Frieden des Herrn!

G: Gott sei ewiglich Dank!

Erzbischof: Gott segne dich und behüte dich. Er lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig. Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

G: Amen, Amen, Amen.

G: Lied EG 100, 1-4

2. Es ist erstanden Jesus Christ, der an dem Kreuz gestorben ist, dem sei Lob, Ehr zu aller Frist. Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, gelobt sei Christus, Marien Sohn.

3. Er hat zerstört der Höllen Pfort, die Seinen all herausgeführt und uns erlöst vom ewgen Tod. Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, gelobt sei Christus, Marien Sohn.

4. Es singt der ganze Erdenkreis dem Gottessohne Lob und Preis, der uns erkauft das Paradeis. Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja, gelobt sei Christus, Marien Sohn.

* * *