Zweiter Sonntag im Advent, 05.12.2021, 10:30 Uhr

Glockengeläut

Orgelvorspiel

Pastor: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Gemeinde: Amen 

G: Lied EG 17, 1+2

2. Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die zweite Kerze brennt. So nehmet euch eins um das andere an, wie auch der Herr an uns getan! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Schon ist nahe der Herr.

die Gemeinde erhebt sich

Psalm 80

P: Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

G: Wie es war im Anfang, wie es ist und sein wird von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

Sündenbekenntnis

P: Liebe Gemeinde, wir sind hier versammelt, um miteinander Gottes Wort zu hören und ihn im Gebet und Loblied anzurufen. Vor dem allmächtigen Gott erkennen wir, dass wir unwürdig sind und seiner Gnade bedürfen. Darum lasst uns gemeinsam unsere Sünden bekennen:

G: Jesus Christus, du bist unser Herr und Bruder.

Deine Liebe ist größer als unser Herz. Du nimmst uns an. Mache uns frei, uns selbst anzunehmen, so dass wir uns anderen Menschen zuwenden können.

Du kennst uns. Du liebst uns.

Hilf, dass wir uns selbst verstehen, sodass wir offen werden für andere. Schenke uns Vertrauen, so dass wir unsere dunklen Seiten wahrnehmen, ohne Angst.

Vergib, was uns von dir, von uns selbst und von anderen Menschen trennt. Schenke uns neue Gemeinschaft mit dir und untereinander.

Das bitten wir dich im Vertrauen auf dein Erbarmen.

G:

P: Ist das euer aufrichtiges Bekenntnis und Gebet und begehrt ihr Vergebung der Sünden um Jesu Christi willen, so antwortet: Ja!

G: Ja!

P: Auf solch euer Bekenntnis und Gebet verkündige ich euch die Gnade Gottes und spreche euch anstatt und auf Befehl unseres Herrn Jesus Christus die Vergebung aller eurer Sünden zu im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

G: Amen.

P: Ehre sei Gott in der Höhe!

G:

P: Tagesgebet

G: Amen, Amen.

Die Kinder gehen zum Kindergottesdienst. Wir verabschieden sie mit dem Kanon Nr. 434, der ihnen eine gesegnete Reise wünscht.

Lektor: Lesung aus dem Jakobusbrief 5:7-8

G: Halleluja

G: Lied EG 7, 1-6

2. O Gott, ein‘ Tau vom Himmel gieß, im Tau herab, o Heiland, fließ. Ihr Wolken, brecht und regnet aus den König über Jakobs Haus.
3. O Erd, schlag aus, schlag aus, o Erd, dass Berg und Tal grün alles werd. O Erd, herfür dies Blümlein bring, o Heiland, aus der Erden spring.
4. Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt, darauf sie all ihr Hoffnung stellt? O komm, ach komm vom höchsten Saal, komm, tröst uns hier im Jammertal.
5. O klare Sonn, du schöner Stern, dich wollten wir anschauen gern; o Sonn, geh auf, ohn deinen Schein in Finsternis wir alle sein.
6. Hier leiden wir die größte Not, vor Augen steht der ewig Tod. Ach komm, führ uns mit starker Hand vom Elend zu dem Vaterland.

Lektor: Ankündigung des Evangeliums

G: Ehre sei dir, Herre!

Lektor: Lesung aus dem Lukasevangelium 1, 26-38

(Dieser Text ist die Grundlage der Predigt)

26 Und im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, 27 zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria. 28 Und der Engel kam zu ihr hinein und sprach: Sei gegrüßt, du Begnadete! Der Herr ist mit dir! 29 Sie aber erschrak über die Rede und dachte: Welch ein Gruß ist das? 30 Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden. 31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. 32 Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, 33 und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben. 34 Da sprach Maria zu dem Engel: Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Manne weiß? 35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. 36 Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch schwanger mit einem Sohn, in ihrem Alter, und ist jetzt im sechsten Monat, sie, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei. 37 Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. 38 Maria aber sprach: Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.

G: Lob sei dir, o Christe!

P: Wir bekennen gemeinsam unseren christlichen Glauben, jeder in seiner Sprache.

G: Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel, er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

die Gemeinde setzt sich

G: Lied EG 8, 1-6

2. Das Schiff geht still im Triebe, es trägt ein teure Last; das Segel ist die Liebe, der Heilig Geist der Mast.
3. Der Anker haft‘ auf Erden, da ist das Schiff am Land. Das Wort will Fleisch uns werden, der Sohn ist uns gesandt.
4. Zu Bethlehem geboren im Stall ein Kindelein, gibt sich für uns verloren; gelobet muss es sein.
5. Und wer dies Kind mit Freuden umfangen, küssen will, muss vorher mit ihm leiden groß Pein und Marter viel,
6. danach mit ihm auch sterben und geistlich auferstehn, das ewig Leben erben, wie an ihm ist geschehn.

Predigt

G: Lied EG 10, 1-4

2. Bereitet doch fein tüchtig den Weg dem großen Gast; macht seine Steige richtig, lasst alles, was er hasst; macht alle Bahnen recht, die Tal lasst sein erhöhet, macht niedrig, was hoch stehet, was krumm ist, gleich und schlicht.
3. Ein Herz, das Demut liebet, bei Gott am höchsten steht; ein Herz, das Hochmut übet, mit Angst zugrunde geht; ein Herz, das richtig ist und folget Gottes Leiten, das kann sich recht bereiten, zu dem kommt Jesus Christ.
4. Ach mache du mich Armen zu dieser heilgen Zeit aus Güte und Erbarmen, Herr Jesu, selbst bereit. Zieh in mein Herz hinein vom Stall und von der Krippen, so werden Herz und Lippen dir allzeit dankbar sein.

Kirchenvorstand: Abkündigungen

die Gemeinde erhebt sich

P: Gebet

G: (nach den einzelnen Bitten antwortet die Gemeinde) Herr, erbarme dich!

Heiliges Abendmahl

G: Lied EG 11, 1+2+6+8

2. Dein Zion streut dir Palmen und grüne Zweige hin, und ich will dir in Psalmen ermuntern meinen Sinn. Mein Herze soll dir grünen in stetem Lob und Preis und deinem Namen dienen, so gut es kann und weiß.

6. Das schreib dir in dein Herze, du hochbetrübtes Heer, bei denen Gram und Schmerze sich häuft je mehr und mehr; seid unverzagt, ihr habet die Hilfe vor der Tür; der eure Herzen labet und tröstet, steht allhier.
8. Auch dürft ihr nicht erschrecken vor eurer Sünden Schuld; nein, Jesus will sie decken mit seiner Lieb und Huld. Er kommt, er kommt den Sündern zu Trost und wahrem Heil, schafft, dass bei Gottes Kindern verbleib ihr Erb und Teil.

P: Wir beten, wie es uns der HERR gelehrt hat; jeder in seiner Sprache.

G: Vater unser im Himmel!

Geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

P: Gehet hin im Frieden des Herrn!

G: Gott sei ewiglich Dank!

P: Gott segne dich und behüte dich. Er lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig. Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.

G: Amen, Amen, Amen.

G: Lied

Segne und behüte / uns durch deine Güte, / Herr, erheb dein Angesicht / über uns und gib uns Licht.

Schenk uns deinen Frieden / alle Tag hienieden, / gib uns deinen guten Geist, / der uns stets zu Christus weist.

Amen. Amen. Amen! / Ehre sei dem Namen / unsres Herren Jesu Christ, / der der Erst’ und Letzte ist.

Orgelnachspiel

* * *