Im Sommer 2018, genau zwei Jahre nach dem ersten Betreten des Westturmes, erfolgte die kolossale Säuberung des Westturmes. Ziel war es, auch diesen Turmes für Besucher zugänglich zu machen. Zuerst wurden die noch verbliebenen Tauben ausgesiedelt und deren Unrat entfernt. Allein für den Taubenkot wurden neun große Plastiksäcke benötigt (Masken wurden schon vor der Pandemiezeit gebraucht 😉 ). An fünf aufeinanderfolgenden Tagen schafften sechs Gemeindemitglieder großartiges: Der Zugang zum Turm über die Wendeltreppe wurde geöffnet und eine neue Tür eingesetzt, ein zusätzlicher fester Holzfußboden verlegt und eine indirekte Beleuchtung für eine bessere Atmosphäre installiert. Einhergehend mit den Arbeiten entstand eine beeindruckende Fotodokumentation.